Category: Internet

Hello bank Depot – Test, Erfahrungen, Gebühren, Depotübertrag

Bei der Hello Bank handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der BNP Paribas S.A. in Frankreich. Das Angebot der Hello Bank wird nur über das Internet angeboten. Das Angebot der Hello Bank setzt sich neben den normalen Bankprodukten (Sparbuch, Girokonto etc.) auch aus dem Vermögensaufbau sowie der –sicherung mit Wertpapieren zusammen. In Österreich gibt es 8 Filialen. Dort werden den Kunden unter anderem Anlageprodukte, zum Teil in Zusammenarbeit mit der DJE Kapital AG, angeboten. 

Das Hello Bank Depot – Depoteröffnung 

Hierbei ist es wichtig, die für eine Depot-Führung angebotenen Konditionen genau zu überprüfen. Beim Hello Bank Depot übernimmt der Anbieter die Übertrags-Spesen bis zu einer Höhe von 200 Euro. In den ersten 6 Monaten betragen die Gebühren pro Trade 2,95 Euro. Im Vergleich zu den Wettbewerbsanbietern ist dies ein sehr guter Preis, der jedoch leider nur für 6 Monate gewährt wird.

Die Gebührenstruktur 

Bei der Investition nur in Einzelaktien gibt es ab dem 2. Jahr eine Gebühr für die Depotführung. Die Höhe der Jahresgebühr hängt wiederum von der Anzahl der vom Kunden abgeschlossen Trades ab. Je mehr Trades, desto niedriger wird dann auch die Jahresgebühr. Zusätzlich kann aber auch in Fonds oder ETFs investiert werden. Hierbei fallen keine Gebühren an. Das wird auch so von der Hello Bank nach außen kommuniziert, wenn in diesem Bereich Trades abgeschlossen werden. 

Je nach der Anzahl der getätigten Trades, kommt der Kunde auch in den Genuss von einer Rabatt-Staffel. Obwohl es sich hierbei um einen Online-Broker handelt, stehen aber auch jederzeit kompetente Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Fragen zur Verfügung. 

Die Depot-Verwaltung und der Service 

Auf seinen jeweiligen Account, an das der Kunde über die Webseite der Hello Bank heran kommt, erhält dieser einen aktuellen Überblick über die durchgeführten Anlagen. Die Seitenführung ist so aufgebaut, dass hier der Kunden aufgrund der sehr übersichtlichen Darstellung sich auf den einzelnen Seiten sehr gut zurecht finden kann. Somit entstehen hier, was die Bedingung durch den Kunden angeht, keinerlei Schwierigkeiten. 

Wenn es trotzdem einmal zu einem Missverständnis oder zu einer technischen Schwierigkeit kommen sollte, steht hierfür ein sehr kompetenter Kundenservice zur Verfügung, an den sich der Kunde jederzeit wenden kann. Das kann dann unter anderem durch die hierfür eingerichtete Hotline, die an Werktagen über die meiste Zeit hinweg von sehr kompetenten Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen besetzt ist, erfolgen. Ebenso ist es jederzeit auch möglich, dass der Kunde sein Anliegen per e-Mail an den Anbieter richten kann. 

Die Vorteile 

Einer der Hauptvorteile bei der Hellobank ist es, dass keine Depotgebühren für einen zeitlich festgelegten Rahmen anfallen. Die Verkaufsspesen sind bei 2,95 Euro ebenfalls über einen begrenzten Zeitraum sehr attraktiv und bei der Vermittlung von Neukunden kann es einen Bonus von bis zu 50 Euro geben. 

Fazit 

Bei der Hello Bank handelt es sich um eine Bank mit einer sehr langjährigen Broker-Erfahrung. Was die Sicherheit anbelangt, so ist mit der französischen BNP ein starker Partner vorhanden.

SEO Optimierung als Grundlage für ein erfolgreiches Suchmaschinenranking

SEO Optimierung

Die Search Engine Optimization (SEO), auch SEO Optimierung, ist ein Teil des Suchmaschinenmarketings und wird verstärkt zur Generierung von Klicks und Website-Besuchern eingesetzt. Sie verhilft den Inhalt einer Website auf den ersten Positionen bei Suchmaschinen wie Google zu platzieren. Dabei werden nicht nur Texte, sondern auch Bilder und Videos entsprechend bearbeitet, um deren Reichweite zu erhöhen.Um eine Website erfolgreich durch SEO in den Suchmaschinen zu platzieren, sind die geeigneten Suchbegriffe zu definieren. Zur Generierung solcher Keywords können frei verfügbare Keyword-Datenbanken genutzt werden. Das Google-AdWords-Keyword-Tool zeigt außerdem verwandte Suchbegriffe und deren ungefähre Anzahl von monatlichen Suchanfragen.

Um suchmaschinenoptimiert zu arbeiten, ist zum einen die Onpage-Optimierung zu berücksichtigen. Diese umfasst die inhaltlichen Anpassungen der Websites und folgt einem suchmaschinenoptimierten Schreibstil. Die Suchmaschinenanbieter legen die Regeln für diesen Stil fest, veröffentlichen diese aber nicht, um Missbrauch zu vermeiden. Dabei können beispielsweise grammatikalische Fehler eher zur Optimierung des Rankings beitragen als fehlerfreie Texte. Aufgrund der laufenden Anpassung der Suchmaschinen-Algorithmen durch die Anbieter, bedarf es einer dauerhaften Überprüfung und Adaptierung der verwendeten Keywords.

HTML-konforme Websites sind laut Google kein Erfolgsfaktor für die Toplistung, können aber vom Browser schneller geladen werden, was die Suchmaschinenplatzierung positiv beeinflussen kann. Zwar kann Google seit 2008 gänzlich in Flash programmierte Seiten indexieren, jedoch stößt es bei dynamisch geladenen Texten oder Unterseiten innerhalb von Flash an seine Grenzen. Die Anpassung der Websites an mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets ist mittlerweile eine Voraussetzung für eine gute Listung im Ranking. Sind die Websites für die mobilen Endgeräte nicht angepasst, fällt das Ranking der Suchmaschinen deutlich schlechter aus.

Im Gegensatz zur Onpage-Optimierung wird die Offpage-Optimierung außerhalb der zu optimierenden Seite eingesetzt. Dabei geht es um die Positionierung von Links auf anderen Websites und um die sogenannten Backlinks, die dadurch generiert werden. Hilfreich ist es, andere Websites durch Linkpartnerschaften für sich zu gewinnen. Zusätzlich eines aussagekräftigen Linktextes können diese Backlinks die Platzierung bestimmter Keywords in den Suchmaschinen erheblich verbessern. Neben den Backlinks analysieren Suchmaschinen außerdem, wie aktiv die Erwähnung der Websites auf sozialen Netzwerken durch Nutzer passiert. Ebenso wird das Ranking dadurch beeinflusst, wie oft ein solcher Link vom Nutzer angeklickt wird, wie lange er daraufhin auf dieser Website verweilt und wie oft er auf diese Website zurückkommt. Werden die Websites direkt wieder verlassen, beeinflusst dies das Ranking negativ.

Werden Keywords missbraucht, um Nutzer auf eine falsche Website zu locken, durch welche die Nutzer automatisch auf andere Zielseiten weitergeleitet werden, spricht man von sogenannten Brückenseiten und vom Suchmaschinen-Spamming. Werden Betreiber solcher Spamming-Websites von den Suchmaschinenbetreibern entdeckt, kann das zur Herabstufung im Ranking oder gar zur Löschung der Zielseiten im Suchindex führen.

Die SEO Optimierung ist in der heutigen Zeit aus dem Suchmaschinenmarketing nicht mehr wegzudenken. Wer seine Website erfolgreich in Suchmaschinen platzieren möchte, sollte auf den optimierten Einsatz von Keywords und auf deren laufende Adaptierung setzen.

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén